Davidstern - Im inneren der Technischen Universität

Im Innenhof der Technischen Universität an der Straße der Nationen unter einem Kastanienbaum erinnert ein Gedenkstein an die jüdischen Opfer der NS- Zeit sowie die von dieser Stelle aus in die Lager Belzec, Auschwitz und Theresienstadt deportierten Juden. Es wurde von dem Chemnitzer Bildhauer Volker Beier geschaffen und 1986 eingeweiht.


Davidstern - Im inneren der Technischen Universität
Foto: David Stern im inneren des Gebäudes der TU
Inschrift: "Zum mahnenden Gedenken an die jüdischen Männer, Frauen und Kinder,
die in den Jahren 1942 - 1945 von dieser Stelle aus deportiert und in den
faschistischen Vernichtungslagern bestialisch ermordet wurden."

Der Terror der Faschisten richtete sich wie überall in Deutschland, so auch in Chemnitz, gegen die jüdischen Menschen.
Ab 1942/43 wurde der größte Teil der noch in Chemnitz verbliebenen jüdischen Bürger in die faschistischen Vernichtungslager deportiert.
Bekannt ist, daß die Gestapo dazu den Hof der damaligen Staatlichen Akademie für Technik als Sammelplatz nutzte.Von dort mußten die jüdischen Menschen unter Gestapo- Aufsicht zum Chemnitzer Hauptbahnhof gehen, sie wurden in Güterwagen "verladen" und in Ghettos oder Vernichtungslager transportiert.
Im Mai 1942 stürzte sich eine Jüdin unmittelbar vor der Deportation aus einem Fenster der Akademie auf den Sammelplatz. Im Innenhof der Technischen Universität an der Straße der Nationen erinnert ein Mahnmal an die von dieser Stelle aus deportierten Juden.
Es wurde von dem Chemnitzer Bildhauer Volker Beier geschaffen und 1986 eingeweiht.

Davidstern - Innenraum der Technischen Universität